Workshops zum Thema Datenschutz in den Klassen vier bis acht:

In der  Woche vom 01.07. bis 07.07. und am 02.09.2016 führten die Referenten Frau Sostmann und Herr Gehlen im Auftrag des Landesdatenschutzbeauftragten von Rheinland-Pfalz in den vierten bis achten Klassen Workshops zum Thema Datenschutz durch.

Den Referenten ist es dabei gelungen, die Schülerinnen und Schüler durch ein anschauliches interaktives Programm und den Einsatz unterschiedlicher Methoden für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet zu sensibilisieren. Sie holten die Kinder und Jugendlichen in ihrer Lebenswirklichkeit ab und machten den Datenschutz schnell zu einem persönlichen Anliegen.

So förderte beispielsweise die Suche des eigenen Namens bei Google das ein oder andere öfffentliche einsehbare Profil von Instagram, Facebook oder ask.fm zu Tage. Hier lenkten die Referenten dann gezielt ein und zeigten den betroffenen Schülern auf, wie man die Profile sozialer Netzwerke vor fremden Blicken schützen kann. Dabei informierten sie darüber, dass die kostenlosen Internetdienste wie Google, Facebook oder Twitter - aber auch Handyapps wie Whats-App oder snapchat- die persönlichen Daten der Schülerinnen und Schüler langfristig für Werbezwecke speichern. Sie erklärten die technischen Hintergründe der Datenspeicherung und Datenübertragung über das Smartphone und den Computer. Mit Hilfe verschiedener Geräteeinstellungen, die präsentiert wurden, sollen die Kinder und Jugendlichen einen Datenmissbrauch zukünftig besser verhindern. Den Schülerinnen und Schülern wurde aber auch ihre Verantwortung für die Daten ihrer Freunde und Bekannten verdeutlicht. Die Referenten thematisierten in diesem Zusammenhang insbesondere das Recht am eigenen Bild und brachten auf verständliche Weise die geltende Gesetzeslage näher.

Eine zentrale Aussage, die die Schülerinnen und Schüler, aber auch alle Nutzer des Internet sich merken sollten, ist: das Internet vergisst nichts!

Die Kinder und Jugendlichen fanden die Workshops sehr interessant und selbst häufige und vermeintlich sichere Nutzer haben noch Neues erfahren.

Bei Bedarf  und ausreichend Interesse der Elternschaft wird die Schule mit einem der Referenten einen Elternabend zu diesem Thema anbieten.

Karin Moutin, Schulsozialarbeit