BITTE HIER AKTUELL INFORMIEREN!  Stand: 07.05.2020

Schrittweise Aufnahme des Unterrichts

Ab dem 25.05.2020 dürfen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3, 5 und 6 wieder die Schule besuchen. Der Unterricht wird in Gruppen in wöchentlichem Wechsel zwischen Präsenzphase in der Schule und Heimunterricht stattfinden. Die Klassenleitungen werden alle Kinder und Sorgeberechtigten über den genauen Ablauf informieren.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1,2, 7 und 8 werden ab dem 08.06. wieder zur Schule gehen dürfen. Auch hier wird es den wöchentlichen Wechsel von Präsenz- und Heimunterricht geben. Weitere Informationen erhalten Sie zu gegebenem Zeitpunkt durch die Klassenleitungen.

Die Teilnahme an der Notbetreuung ist weiterhin möglich.

Die Schulleitung 


Die Schulsozialarbeiterin Frau Moutin ist seit Schulöffnung wieder unter der Telefonnummer 06525 93480824  oder über die Email-Adresse karin.moutin@jugendhilfestationen.de erreichbar. Die Handynummer für die Zeit der Schulschließung ist nicht mehr aktiv.


Hier eine Eltern-Information des Ministeriums für Bildung zum Download:

Informationen für GTS-Schülerinnen und Schüler:


Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,  

hoffentlich konnten Sie das schöne Wetter etwas genießen und sich von den Strapazen der vorangegangenen Tage und Wochen mit Homeoffice, Homeschooling, Ängsten um die Gesundheit und unsere Liebsten ein wenig erholen. Nach einer langen Phase, in der alle Schulen des Landes aufgrund der Corona-Krise geschlossen waren, beginnt am Montag, 4. Mai 2020 eine langsame Öffnung der Schule. Ab diesem Tag sollen die Jahrgangsstufen 4, 9 und 10 unter Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygienevorschriften wieder Präsenzunterricht erhalten. Die notwendigen Informationen zur Organisation dieses Schrittes entnehmen Sie bitte dem Ende dieses Schreibens.  

Die Anzahl der Leistungsnachweise (Klassenarbeiten) wird reduziert. Die Jahrgangsstufen 1-3 und 5-8 werden vorerst weiterhin über das bisherige Homeschooling unterrichtet. Die digitalen Möglichkeiten werden weiter ausgebaut. Weil der Unterricht bis zu den Sommerferien vermutlich nicht mehr „normal“ ablaufen wird, werden Zeugnisnoten für das Jahreszeugnis aufgrund der Leistungen im ersten Halbjahr und der wenigen Leistungen im zweiten Halbjahr festgelegt. Falls diese Zeugnisnoten eine Versetzung nicht ermöglichen würden, erfolgt in den Jahrgangsstufen 6 –10 eine Versetzung nach § 71 ÜSchO (Versetzung in besonderen Fällen). Nach einer Beratung der Eltern kann im beiderseitigen Einvernehmen entschieden werden, ob eine Schülerin oder ein Schüler das Schuljahr an unserer Schule wiederholt. Die Tage der Schulschließungen werden nicht im Zeugnis als Fehltage aufgeführt. Es gilt Maskenpflicht im ÖPNV und beim Einkauf. Auch in der Schule sollen die Schülerinnen und Schüler in den Pausen Masken tragen, im Unterricht wird das Tragen nicht empfohlen. Das Land stellt nach eigener Aussage jedem Schüler eine mehrmals benutzbare Maske zur Verfügung. Allerdings wird diese eine Maske für den Schulbetrieb auf Dauer keinesfalls ausreichen und dient eher als Notversorgung, falls die eigene Maske vergessen wurde. Für die Versorgung der Schülerinnen und Schüler mit den notwendigen Masken sind die Eltern zuständig. Diese Masken müssen täglich gewaschen werden.  

Gerade im ÖPNV kann es schwierig werden, das Abstandsgebot einzuhalten, was das Infektionsrisiko ansteigen lässt. Die Notbetreuung werden wir weiterhin wie in den vergangenen Wochen in gleicher Organisationsform fortführen. Wenn Sie einen Betreuungsbedarf für Ihre Kinder haben, so senden Sie uns bitte spätestens am vorhergehenden Tag eine Mail mit dem Namen und der Klasse Ihres Kindes an verwaltung@schule-irrel.de . Alle noch anstehenden Termine in diesem Schuljahr (Fahrten, Sportfest, Exkursionen, Projekttage usw.) mussten wir leider absagen. Bitte informieren Sie uns möglichst schnell, wenn im Haushalt einer Schülerin oder eines Schülers ein Angehöriger zur Risikogruppe gehört und der Schüler oder die Schülerin deswegen nicht am Präsenzunterricht teilnehmen soll. Dies gilt im Besonderen auch für die Schülerin und den Schüler selbst. Lassen Sie bitte Ihr Kind bei Krankheitsanzeichen zuhause. Inder jetzigen Phase müssen wir hiermit sensibler umgehen.  

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, für die vermutlich noch längere vor uns liegende Phase der Einschränkungen wünsche ich Ihnen Durchhaltevermögen, richtige Entscheidungen und ein wenig Optimismus, aber vor allen anderen Dingen Gesundheit. Ich danke Ihnen und euch nochmals für die konstruktive Zusammenarbeit und den großen Einsatz in dieser für uns alle neuen und schwierigen Phase.  

Die Schulleitung   

Organisation

Die Klassen der Jg-Stufe 4, 9 und 10 werden jeweils zur Hälfte geteilt. Die Klassenleitungen informieren die Schülerinnen und Schüler vor dem 1.5.2020 hierüber. Die Anzahl der Klassenarbeiten kann um eine reduziert werden.  

Wie bereits erwähnt, beginnt der Präsenzunterricht am 4.5.2020. In dieser ersten Stunde erhalten die Schülerinnen und Schüler alle wichtigen Informationen zur Organisation, zum Distanzgebot, zu den Pausenhöfen, zum Hygieneplan, zur Notengebung usw. Die zweite Hälfte der Schülerinnen und Schüler der jeweiligen Klassen erhalten diese Informationen eine Woche später.  

Laufwege

Der Zugang zu den Gebäuden erfolgt über die „normalen“ doppelflügeligen Eingangstüren und die Nottreppe auf der rechten Seite. Beim Gang in die Pausen und nach Unterrichtsende werden die Gebäude nur über die seitlichen Nottreppen und den rechten Ausgang verlassen. Dadurch entsteht größtenteils ein Einbahnstraßensystem und die Kontakte in den Fluren können reduziert werden.  

Pausenhöfe

Die Pausenhöfe wurden für die drei Jahrgangsstufen folgendermaßen festgelegt: Grundschule (kleiner Hof) ; RS+ (Teilbereich des gr. Schulhofs). Außerdem wurden unterschiedliche Pausenzeiten festgelegt. Auf dem Pausenhof gilt neben der Abstandsregelung auch eine Maskenpflicht.  

Unterricht

Praktischer Sportunterricht findet generell nicht statt. Ebenfalls nicht erlaubt sind Gruppen- und Partnerarbeiten, Schülerexperimente, praktisches Musizieren in Gruppen etc. Auch die persönliche Unterstützung einzelner Schülerinnen und Schüler während des Unterrichts in Form des „Umherlaufens“ im Raum ist wegen des Distanzgebotes nicht mehr möglich. Arbeitsgemeinschaften finden ebenfalls nicht mehr statt.  

Hygieneplan

Der Hygieneplan des Landes enthält folgende wichtige Punkte: 

·      Stets ist auf den Mindestabstand von 1,5 m zu achten.

·      Hauptübertragungsweg Tröpfcheninfektion

·      Husten- und Niesetikette

·      Maskenpflicht im ÖPNV, vor dem Unterricht und in den Pausen. Zum Essen und Trinken kann die Maske kurzfristig abgesetzt werden

·      Im Unterricht ist das Tragen einer Maske nicht notwendig. Wer sich jedoch sicherer damit fühlt, kann dies gerne tun.

·      Die Maske soll während des Unterrichts nicht eingepackt, sondern an der Luft aufbewahrt werden, z.B. am Ranzenhaken. 

·      Verantwortlich für die Beschaffung der Masken sind die Eltern. Falls die Maske „vergessen“ wurde, kann im Sekretariat einmalig eine Maske abgeholt werden.

·      korrektes Händewaschen im Allgemeinen und Händewaschen bzw. Händedesinfektion nach Betreten des Unterrichtsraums

·      Händedesinfektion nur sinnvoll, wenn kein Waschen möglich ist

·      Flächendesinfektion macht wenig Sinn, da bisher keine Infektion über diesen Weg nachgewiesen wurde. Die Schülertoiletten dürfen nur von maximal 2 Schülerinnen bzw. Schülern gleichzeitig betreten werden. 

Laden Sie sich bitte diese beiden Dateien herunter und sprechen Sie mit Ihrem Kind über nötigen Hygienemaßnahmen:



Schrittweise Öffnung ab dem 04.05.2020 

Ab 04.5.2020 wird der reguläre Schulbetrieb an den Schulen unter besonderen Hygiene- und Schutzmaßnahmen, Berücksichtigung des Abstandsgebotes und reduzierten Lerngruppengröße schrittweise wieder aufgenommen:

    Ab dem 04.05.2020 die Abschlussklassen 9 , 10 und  die Klassenstufe 4

    Die Klassen 1-3, 5, 6, 7, 8 und 9 haben bis auf Weiteres Online-Unterricht.

 

Bitte nehmen Sie das offizielle Elternanschreiben der Schulaufsicht vom 16.4.2020 zur Kenntnis!

Hinweis für die Realschule plus

Die Versetzung erfolgt nach § 61 ÜSchO auf Grundlage der aus den Leistungen des ersten und des zweiten Schulhalbjahres gebildete Zeugnisnote für das Jahreszeugnis. Die Anzahl der Klassenarbeiten kann reduziert werden. Bei nicht regulär versetzten Schüler/innen erfolgt eine „Versetzung in besonderen Fällen“ (§71 ÜschO). Davon unbenommen ist die Möglichkeit einer freiwilligen Wiederholung auf Wunsch der Eltern. Nur im zweiten Halbjahr epochal unterrichtete Fächer werden nicht bewertet, wenn die Leistungsnachweise nicht ausreichen. Die Tage der Schulschließung werden nicht als Fehltage gezählt und es erfolgt keine Bemerkung.

 

Hinweis für die Grundschule

 Liebe Eltern,

wie Sie sicherlich aus den Medien bereits erfahren haben, werden wir frühestens ab dem 04.05.2020 den Schulbetrieb wieder schrittweise aufnehmen.

In den kommenden zwei Wochen nach den Osterferien ab Mittwoch, den 22.04.20 werden alle Kinder deswegen weiter zu Hause an den von den Lehrkräften bereitgestellten Materialien arbeiten. Die Schule wird für die Klassenstufe 4 ab dem 4.5.2020 wieder geöffnet.

Ihre Klassenleitung wird Sie weiterhin mit allen aktuellen Informationen versorgen.

Wie gewohnt werden wir für die Kinder, deren Eltern keine andere Betreuung organisieren können, eine Notbetreuung anbieten.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung in dieser schwierigen Zeit!


Liebe Eltern,

zunächst möchte ich mich auf diesem Wege am Ende der dreiwöchigen Schulschließung bei Ihnen bedanken:

für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe in dieser außergewöhnlichen Situation, für die Unterstützung Ihrer Kinder bei den zu Hause zu erledigenden Schulaufgaben und für viele konstruktive und wertschätzende Rückmeldungen.

Es nähern sich nun die Osterferien, die in diesem Jahr auch anders sein werden als in anderen Jahren und sich sicherlich weniger nach Ferien anfühlen werden. Zumindest werden Ihre Kinder nun keine Aufgaben mehr gestellt bekommen…

Es gibt nach wie vor sehr viele offene Fragen, die den Fortgang des Schuljahres betreffen – wie sollen alle Klassenarbeiten geschrieben werden, welche Veranstaltungen können stattfinden usw.? Im Kollegium bereiten wir uns derzeit auf unterschiedliche Alternativen vor. Letztlich wird es darauf ankommen, wann die Schulen wieder geöffnet werden. Es ist zum jetzigen Zeitpunkt sicherlich noch nicht absehbar, in welcher Form und in welchem Umfang der Unterricht nach den Osterferien wieder aufgenommen werden kann. Sie werden ebenfalls die aktuelle Entwicklung in der Presse verfolgen. Die Schulleitung wird Sie zu gegebener Zeit gegen Ende der Osterferien über die Homepage der Schule oder ggf. auch über die Klassenleitungen per E-Mail informieren, sollte dies erforderlich sein.

Informationen finden sie auch auf der Seite des Ministeriums, die immer wieder aktualisiert wird: https://bm.rlp.de/

Ich wünsche Ihnen, Ihren Familien, unseren Schülerinnen und Schülern im Namen des Kollegiums ein frohes Osterfest, schöne Ferien und weiterhin viel Gesundheit. 

Herzliche Grüße

 von Bronewski, Schulleiter 




Liebe Eltern und Sorgeberechtigten,

seit nunmehr zwei Wochen halten wir an unserer Schule, wo ein Bedarf besteht, eine Notbetreuung aufrecht. Wir leisten damit einen entscheidenden Beitrag für unser Gemeinwesen zur Bewältigung der aktuellen Krise. 

Zur Aufrechthaltung des Gesundheitswesens und anderer systemrelevanter Bereiche sowie zur Unterstützung berufstätiger Alleinerziehender und anderer Sorgeberechtigter, die auf eine Betreuung angewiesen sind und keinerlei andere Betreuungslösung finden (Härtefälle), führt unsere Schule im Bedarfsfall auch während der Osterferien eine Notbetreuung durch.

Die Notbetreuung während der Osterferien ist ein dem Ausmaß der Corona-Krise geschuldetes singuläres Ereignis. Es handelt sich um eine schulische Veranstaltung, so dass der gesetzliche Unfallversicherungsschutz gegeben ist.

Die Fortsetzung der Notbetreuung in den Osterferien umfasst die regulären Osterferien, den beweglichen Ferientag sowie den schuleigenen Ausgleichstag im Anschluss an die regulären Osterferien (7 Arbeitstage zwischen dem 09.04.2020 und dem 21.04.2020). 

Um die Notbetreuung sicher zu stellen, müssen die Eltern unserer Schule den Betreuungsbedarf vor Beginn der Osterferien mitteilen.  Entweder telefonisch in der Zeit von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr oder per Mail an verwaltung@schule-irrel.de .

Wie es nach den Osterferien weitergehen wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch völlig unklar.

Bleiben Sie weiterhin gesund!

Die Schulleitung 


Elternbrief mit interessanten Tipps und Infos:

Die Schulsozialarbeiterin Frau Moutin ist weiterhin  - auch in den Osterferien - telefonisch erreichbar unter der Handynummer: 0151 23432778 

oder über die Email-Adresse: karin.moutin@jugendhilfestationen.de


Arbeitsmaterialien finden Sie entweder unter Grundschule und dann die jeweilige Klassenstufe anwählen

oder unter SEK I und dann die jeweilige Klassenstufe anklicken. 

Die Materialien werden ständig erweitert. Schauen Sie deshalb regelmäßig nach. 


Liebe Schülerinnen und Schüler, wenn ihr eure Aufgaben an die Lehrer schickt, denkt bitte daran euren Namen, die Klasse und das Fach in die E-Mail zu schreiben. Oft haben Lehrer unterschiedliche Fächer und viele Schüler, da soll doch alles auch richtig ankommen.  Bleibt gesund!


Liebe Eltern unserer zukünftigen Fünftklässler im Schuljahr 2020/2021

Ich bitte Sie höflichst darum, mir Ihre gültige E-Mail-Adresse an folgende Adresse zukommen zu lassen: gts@schule-irrel.de Bitte mit Vorname, Nachname und Grundschule Ihres Kindes.

Herzlichen Dank

Kerstin Zimmer-Mohr

(pädagogische Koordinatorin der GRS+Irrel)



Liebe Eltern,

die vorsorgliche Schließung der Schulen für den regulären Schulbetrieb bedeutet für viele von Ihnen,

dass Sie neben Ihrer beruflichen Tätigkeit die Betreuung der Kinder organisieren müssen. Die ADD

sieht für alle Schulen vor, dass eine Notfallbetreuung eingerichtet werden soll für Schülerinnen und

Schüler, deren Eltern eine private Betreuung nicht möglich ist. Im Folgenden möchte ich Sie darüber

informieren, unter welchen Voraussetzungen eine Notfallbetreuung an der GRS+ Irrel möglich ist.

 

Der Sinn der Schulschließungen, nämlich eine Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus zu

erreichen, würde völlig aufgehoben, wenn wir gezwungen wären, eine Vielzahl von Kindern zu

betreuen. Wir gehen auch davon aus, dass ein großer Teil unsere Schülerinnen und Schüler bereits ein Alter erreicht haben, in dem sie weitgehend selbstständig zu Hause die Arbeitsaufträge bearbeiten können, die ihnen über unsere Schulhomepage www.schule-irrel.de zur Verfügung gestellt werden. Sollten Sie dennoch die Notfallbetreuung in Anspruch nehmen wollen, müssen

folgende Punkte beachtet werden:

 

·          Das Angebot einer Notfallbetreuung gilt nur für Eltern, denen es trotz intensiver Bemühungen nicht gelungen ist, eine Kinderbetreuung privat zu organisieren. Da die Zahl der Plätze aufgrund der Vorgaben des Infektionsschutzes beschränkt ist, haben die Kinder von Eltern Vorrang, die in Berufen arbeiten, die für die Funktion des Gesundheitswesens oder des Gemeinwesens

unerlässlich sind (z.B. medizinische Berufe, Pflegeberufe, Polizei usw.).

·          Nicht betreut werden können Kinder mit erhöhtem Risiko (mit Vorerkrankungen, mit unterdrücktem Immunsystem, mit akuten Infekten).

·          Unsere Lehrkräfte stehen genau so wie Sie vor dem Problem, Ihre Kinderbetreuung organisieren zu müssen. Da wir viele Lehrkräfte mit kleinen Kindern haben und auch einige ältere Lehrkräfte, die aus Fürsorgegründen während der Schulschließung nicht im Gebäude anwesend sein dürfen, ist unsere Personalstärke vor Ort deutlich eingeschränkt. Daher können wir eine Notfallbetreuung nur von 8 bis 13.00 Uhr anbieten.

·          In der Notfallbetreuung findet kein Unterricht und auch keine Nachhilfe statt. Die Kinder können die Aufgaben, die ihnen über die Klassenleitungen zugegangen sind, bearbeiten, müssen diese aber von zu Hause mitbringen und alleine bearbeiten.

·          Die Zahl der Kinder in einem Klassenraum ist stark beschränkt und darf selbst im größten

Klassenraum 10 nicht überschreiten. Sie müssen mind. 2 Meter Abstand untereinander haben

und auf jede Form von Kontakt untereinander verzichten. Bei Nicht-Beachtung der Regeln

werden die Kinder nach Hause geschickt bzw. müssen in der Schule abgeholt werden.

Auch die Lehrkraft muss einen Mindestabstand einhalten, d.h. die im Unterricht übliche

Erklärung am Arbeitsplatz des Kindes ist nicht bzw. nur sehr eingeschränkt möglich.

Die Vorgaben zur häufigen Desinfizierung der Klassenräume, Türgriffe, sanitären Anlagen usw. können wir nicht erfüllen, da uns die notwendigen medizinischen Desinfektionsmittel für

Flächen ebenso fehlen wie das dafür erforderliche geschulte Personal. Wir können daher nicht

ausschließen, dass sich Ihr Kind während der Betreuung an der GRS+Irrel trotz aller Vorsichtsmaßnahmen mit dem Coronavirus infiziert. Daher müssen Sie uns eine unterschriebene Erklärung vorlegen, dass Sie sich dieses Risikos bewusst sind. Sie finden ein entsprechendes Formular auf unserer Homepage bzw. im Schulsekretariat.

·        Die Schule wird nur um 8.00 Uhr und um 13.00 Uhr für wenige Minuten am Haupteingang geöffnet, damit die Kinder die Schule betreten oder verlassen können. Während der übrigen Zeit bleibt das Schulgebäude verschlossen.

·        Der Pausenverkauf ist geschlossen. Die Kinder müssen Verpflegung von zu Hause mitbringen.

·        Das Sekretariat ist vormittags zwischen 7.30 Uhr und 12.30 Uhr telefonisch erreichbar.

·        Bitte teilen Sie uns spätestens am Vortag bis 12 Uhr per E-Mail über verwaltung@schule-irrel.de mit, ob Ihr Kind am nächsten Tag zur GRS+Irrel kommen wird, damit wir den Einsatz des Personals planen können.

 

Ich bedanke mich für Ihr Verständnis und hoffe, dass Sie und Ihre Familien diese außergewöhnliche

Krisenzeit unbeschadet überstehen.

 

Mit freundlichen Grüßen

C. von Bronewski



Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen!

Auch Rheinland-Pfalz wird seine Schulen und Kitas von Montag an schließen. Demnach werden die Einrichtungen geschlossen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.

Folgende Vorgehensweisen haben sich in Fällen kurzfristiger Schulschließungen bewährt: 

Zur Kompensation des Unterrichtsausfalls im Falle einer Schulschließung ist auf vorhandene Strukturen zur Weitergabe von Übungsmaterial zurückzugreifen. Das Lehrpersonal wird u.a. über die schuleigene Website mit allen Schülerinnen und Schüler kommunizieren und ein entsprechendes Unterrichtsmaterial zur Verfügung stellen. Daher informieren Sie sich regelmäßig über dieses Angebot.

Da möglicherweise Rückfragen bezüglich einer Leistungsbewertung erfolgen, können wir Sie dahingehend beruhigen, dass Leistungsfeststellungen nicht nur über Klassenarbeiten erfolgen müssen, sondern hierfür auch andere Formate (wie z. B. Referate, Präsentationen oder Ähnliches) möglich sind. Wir garantieren, dass Schülerinnen und Schülern durch den Unterrichtsausfall aufgrund der Schulschließung keinerlei Nachteile in Bezug auf deren Benotung entstehen. 

Lehrkräfte und Schulleitung werden am Montag ihren Dienst an der Schule leisten müssen.

Auch die Schulleitung wird Sie weiterhin regelmäßig über die Schulhomepage mit den wichtigsten Informationen versorgen.

die Schulleitung




Für die Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern haben wir uns einen besonderen Service einfallen lassen.


Wenn Sie sich in dem kleinen Anmeldefeld mit Name und E-Mailadresse eintragen, senden wir Ihnen eine E-Mail, wenn schnelle Benachrichtigung wichtig ist. (Z.B. bei unerwartetem Schulausfall, Busproblemen oder wichtigen Veranstaltungen.) Selbstverständlich wird Ihre E-Mailadresse nicht an Dritte weitergegeben. Siehe auch Datenschutzerklärung.

 Aktuelle Informationen zum Stand der Umbaumaßnahme finden Sie ab sofort hier. 

Wie kommt der Strom ins Haus? Projekt in Klassenstufe 3

Impressionen unseres Schnuppertages:


 

 Im Trierischen Volksfreund vom 24.09.2019: