Neuigkeiten aus der Grundschule:

Jahresabschlussfeier 2017


 

Kampagne Leselust in Rheinland- Pfalz: Tage des Lesens 2016

Die Franziskus Grundschule Irrel beteiligte sich mit einer eigenen Aktion an den Tagen des Lesens 2016


 

Auch 2016 verwandelten die Tage des Lesens ganz Rheinland- Pfalz in eine Leselandschaft. Vom 22. bis zum 25. November organisierten Schulen, Büchereien, Kindergärten und andere Träger mannigfaltige Aktionen rund um das Medium Buch.

Unter dem Aktionsmotto „Wir lesen euch vor!“ rückten am Freitag, den 25.11.2016, in der Franziskus Grundschule Irrel die Kinder in Leseräumen und –ecken eng zusammen und lauschten begeistert und gebannt den vorgelesenen Geschichten. Während einige Schüler gemeinsam mit dem Verbandsbürgermeister über die lustige Familie Herdmann lachten oder mit dem Ortsbürgermeister das Vamperl suchten, feierten andere mit Pippi Langstrumpf oder dem kleinen Drachen Kokosnuss Weihnachten. Passend zum Buch der Feuerwehr wurde die Feuerwehruniform anprobiert oder ein Fußballmatch passend zum Fußballbuch mit dem Sportlehrer ausgetragen. In Gedanken wurden verschiedene Länder bereist, verzauberte Wälder und magische Schulen besucht. In vielen kleinen Gruppen wurden verschiedene Geschichten vorgelesen und passend zu diesen gemalt, gebastelt, gespielt oder musiziert.

Engagiert und tatkräftig unterstützten und gestalteten die Vorlesezeit der Verbandsbürgermeister Herr Petry, der Irreler Ortsbürgermeister Herr Haas, die freiwillige Feuerwehr, die ortsansässige Polizei, die Provinzial- sowie LVM-Niederlassung, Mitarbeiter der Sparkassen sowie Raiffeisenbankfiliale, die Kindertagesstätte Eisenach, eine Vertreterin des Musikvereins, FSJler, die Schülersprecherin Anna, die Streitschlichter-AG sowie Lehrkräfte und Ganztagsmitarbeiter der Schule. 

Vielen Dank dafür! Es war ein sehr schöner Vorlese-Tag!

 

 

 

 

 

 

Ausflug ins Trifolion

Am Montag, den 21.11.16 fuhren wir gegen 9:30 Uhr nach Echternach ins Trifolion. Dort guckten wir uns „Eine Weihnachtsgeschichte“ nach Charles Dickes an.

Das Stück wurde von einem Klavier begleitet. Eine verkleidete Frau erzählte die Geschichte vom alten, geizigen Ebenezer Scrooge, der in London lebte. Sein ganzes Leben lang betrachtete er Liebe und Freundschaft, Großzügigkeit und Lebenslust als unnütz und Verschwendung. In der Weihnachtsnacht begegnete er drei Geistern, die ihm eine letzte Chance gaben, sein Leben zu verändern.

Wir Kinder begleiteten die Geschichte mit verschiedenen Geräuschen. Dadurch wurde sie lebhafter.

Mir hat das Theaterstück gut gefallen, weil der Mann am Ende gut war und die Geschichte glücklich endete.


  

Ben Heck, 4b