Zeig mir wo du lernst und lebst

Das deutsch-französische Projekt vom 13.-14. Dezember 2023 mit dem Thema “Zeig mir wo du lernst und lebst”, führte uns an unsere Französische Partnerschule nach Hombourg-Haut. Nachdem bereits im Vorfeld über eine digitale Plattform das erste Kennenlernen der überwiegend 13 Jahre alten Schülerinnen und Schüler stattgefunden hatte, ging es nun auf Fahrt zu unseren französischen Freunden. Zwei erlebnisreiche Tage warteten auf uns. Kennenlernspiele leiteten die Begegnung ein und das Eis war schnell gebrochen. Dann ging es in gemischten Gruppen auf Entdeckungsreise durch das französische Collège. Mit Hilfe eines Laufzettels ging es von einer Station zur nächsten, Fotos wurden geschossen und die wichtigsten Räume der Schule kennengelernt und wenn möglich die deutsche Entsprechung gefunden und eingetragen. Nach einer kurzen Vorstellung der Räumlichkeiten unserer Schule durch die deutschen Schülerinnen und Schüler wurde in Kleingruppen ein deutsch-französischer Fragebogen bearbeitet und Gemeinsamkeiten und Unterschiede sowie die verschiedenen Vorlieben festgehalten. In gemeinsamen deutsch-/französischen Minidialogen wurden einige Entdeckungen verarbeitet. Am Nachmittag fand eine Rallye durch das alte Hombourg-Haut statt, die leider teilweise bei Starkregen buchstäblich ins Wasser fiel. Das tat dem Spaß, den die Schülerinnen und Schüler hatten aber keinen Abbruch und wir sind in die Turnhalle der Schule ausgewichen. Sport verbindet ja bekanntlich und so war es auch diesmal ;)
Der zweite Tag begann mit der Erstellung der digitalen Pinnwand. Gemeinsam wurden nach Entscheidung durch die Kleingruppe Fotos ausgewählt, mit deutschen und französischen Titeln versehen und eingestellt. Danach brachen die Schüler zu Hospitationen im Unterricht auf. Von vielen wurde dies als sehr spannend empfunden. Besonders der Technikunterricht brach in der Beliebtheitsskala alle Rekorde. Mittags stärkten wir uns in der französischen “cantine” und im Anschluss wurden im letzten Teil des zweiten Tages die im Vorfeld auf beiden Seiten erstellten Stundenpläne überreicht und unser Aufenthalt mit ein paar witzigen Abschlussspielen beendet.
Die im Anschluss an die Fahrt erstellten Wortwolken machten deutlich, wie viel Spaß die Schülerinnen und Schüler hatten. Alle freuen sich schon auf die 5-tägige Begegnung im kommenden Jahr.
An dieser Stelle noch einmal ein ganz großes Dankeschön für die Unterstützung dieses Projekts durch Erasmus plus! 

L'école chez nous et chez vous/ Schule bei uns und bei euch

Auf Entdeckungsrallye im Partnercollège Robert Schuman


Unsere Eindrücke/ Nos impressions

Sprachatelier/ atelier linguistique
Rallye au collège/ Rallye im Collège

Auf Entdeckungstour durch Hombourg-Haut/ A la découverte de Hombourg-Haut

Empfang an der "Mairie" durch den Bürgermeister/ Acceuil à la mairie 




Nos félicitations! 🎓

 

Unsere herzlichen Glückwünsche allen Schülerinnen und Schülern der Klassen 8 und 9, die im Sommer 2023 erfolgreich an den Delfprüfungen teilgenommen haben und ihre Kompetenzen in den Niveaustufen A1 und A2 unter Beweis stellen konnten.  Vor den Ferien konnten endlich die schon "sehnsüchtig" erwarteten Diplome ausgeteilt werden. Auch in diesem Schuljahr besuchen wieder 16 Personen unserer Schule die Delf-AG,  um im Sommer die bundesweit organisierte  Prüfung ablegen zu können. Bon courage!

 

 



La fête des rois 👑

 

Die Französisch-AG feiert "la fête des rois " mit einer zukünftigen "galette des rois"(Königskuchen)

 

John Reitz findet die "fève " und wird zum König für einen Tag gekrönt!

 

 



Wir haben Post bekommen ✉

Auch in diesem Jahr gingen Grüße zum Fest zwischen den Schülerinnen und Schülern der 6.Klasse des Wpf-Kurses Französisch unserer Schule und dem Partnercollège  Robert Schuman in Hombourg-Haut  hin und her.
In ihren Karten stellten die Kinder sich in der jeweiligen Zielsprache gegenseitig vor und konnten erste Sprachkenntnisse unter Beweis stellen.

 


Coopérer pour découvrir/ Zusammenarbeiten, um zu entdecken...


So lautete das Motto der diesjährigen deutsch-französischen Schülerbegegnung in Baerenthal (Frankreich). Nachdem zwischen 2020 und 2022, coronabedingt, der Kontakt über Korrespondenz und Kontakten auf digitalen Pinnwänden aufrecht erhalten wurde, konnte endlich wieder ein persönliches Treffen zwischen den irreler und den französischen Schülerinnen und Schülern unseres Partnercollèges Robert Schuman aus Hombourg-Haut stattfinden.
In deutsch-französischen Tandems oder gemischten Gruppen gingen die Schülerinnen und Schüler im Mai gemeinsam auf ein 5-tägige Entdeckungsreise. So wurden unter anderem beim Geocaching die ökologische Station „Domaine de Lindre“, die Europastadt Strasbourg und der parc animalier Saint Croix erkundet. Bei der Besichtigung der Maginotlinie wurden Spuren deutsch-französischer Geschichte entdeckt. Für alle Aktivitäten lösten die Jugendlichen der Franziskus Realschule plus gemeinsam mit den französischen Freunden bestimmte Aufgaben, die im Anschluss in Form von Videos, Plakaten, Fotos und Kommentaren auf einer digitalen Pinnwand eingestellt und am Abend gemeinsam ausgewertet wurden. Klar, dass dazu ein Sprachaustausch stattfinden musste. Deutsch, Französisch, Englisch und Zeichensprache mit Händen und Füßen…es war alles erlaubt und vertreten, was das gegenseitige Verstehen erleichterte.
Beim gemeinsamen Sport und in der Freizeit fielen nach und nach die Hemmungen zu sprechen und Freundschaften wurden geknüpft.   Auch nach der Begegnung mangelt es nicht an Ideen für weitere gemeinsame Aktivitäten und ein Wiedersehen ist geplant.
A bientôt! Bis bald!
Wir bedanken uns beim europäischen Programm Erasmus Plus für die großzügige Unterstützung dieses besonderen Projekts.










Nos équipes franco-allemandes/ Unsere deutsch-französischen Teams


1er jour/ 1.Tag:   Geocaching au Domaine de Lindre/ Geocaching in der Domaine de Lindre



2e jour/ 2.Tag
Strasbourg ville européenne/ Europastadt Strasburg Europa-Rallye


3e jour/ 3.Tag
Visite au Simserhof Ligne Maginot/ Besuch im Simserhof Maginotlinie

Info: Die selbstgewählten Titel der deutschen und französischen Schülerinnen und Schüler findest du, wenn du über das Bild fährst oder es anklickst.


4e jour/ 4.Tag
Au parc animalier Sainte-Croix/ Im Tierpark Sainte-Croix



Ma musique préférée/ Meine Lieblingsmusik


On est une équipe/ Wir sind ein Team


Au parc accrobranche Tepacap/ Im Kletterpark Teacap


Meinungen der Schülerinnen und Schüler zum Austausch

Emilia 8b: Mir hat eigentlich alles gefallen. Die Leute waren echt toll. Meine Frage wär: Wann treffen wir uns wieder?

Brain 8a: Gemeinsam Volleyball zu spielen hat mir am besten gefallen. Dieses Spiel verbindet die Menschen ,finde ich. Ich hab mit den Franzosen auch englisch gesprochen. Ich habe Französisch beim Begrüßen, beim gemeinsamen Lösen der verschiedenen Aufgaben und mit fremden Leuten benutzt.

Frenkli 8a: Der Tag in Strasburg war geil und hat Spaß gemacht. Ich habe neue Wörter gelernt. Ich glaube wir können auch noch eine Woche zusammen arbeiten.
Zoe 8a: Mir hat am besten die Fahrt nach Strasburg gefallen und der Kletterpark. Ich war aktiver als sonst beim französisch Reden.
Ich fände es eine super Idee, wenn wir die Franzosen mal zu einem Fest oder auch mal so zu uns einladen würden.
Noémie 8a: Mir hat tatsächlich alles gefallen. Es hat Spaß gemacht mit den Franzosen. Der Austausch hat mir mehr Selbstvertrauen gebracht.
Eigentlich habe ich die franzöische Sprache häufig benutzt. Ich habe gelernt mit Menschen zu kommunizieren, die meine Sprache nicht können und ich deren Sprache auch nicht perfekt.
Leo 8a: Wir könnten noch einmal eine Stadtrally in Trier machen.
Anton 8a: Ich habe mehr Französisch als Deutsch gesprochen.Mir hat das Volleyballspiel mit Franzosen und Deutschen besonders gefallen.
Wir könnten uns noch einmal in Saarbrücken treffen.
Jule Scheid 8a: Das Geocaching am ersten Tag hat mir besonders gefallen. Man musst sich viel austauschen und das hat direkt die Gemeinschaft gestärkt. Ich finde ich traue mich jetzt mehr Französisch zu sprechen.
Lenny 8a: Das Strasburg-Quiz hat Spaß gemacht. Die gemeinsamen Fußball- und Volleyballspiele waren cool. Ich habe sehr viel Französisch gehört, also den Franzosen oft zugehört und war schon aktiver als sonst.

 


 



Weiteres aus dem Schuljahr 2022/23

Grüße zum Jahreswechsel gingen im Dezember 2022 zwischen der GRS plus Irrel und dem französischen Collège Robert Schuman in Hombourg- Haut auf die Reise. Die Schüler des Wpf-Kurses Französisch freuten sich über die selbstgebastelten Karten ihrer französischen Partner auf Deutsch und verfassten mit Feuereifer ihre Antworten auf Französisch.


Schuljahr 2021/22



Deutsch-französische Schülerbegegnung 2019 Traben-Trarbach

Bereits zum 7.Mal ging es traditionsgemäβ für die Schüler der 8.Klassen des Wpf-Kurses Französisch der Franziskus Realschule plus Irrel auf gemeinsame Fahrt mit ihren französischen Freunden vom Collège Robert Schuman in Hombourg-Haut.

In diesem Jahr fuhren Deutsche und Franzosen vom 13. bis 15.Mai zu einem dreitägigen Aufenthalt in die Jugendherberge Traben-Trarbach, von der aus erlebnisreiche und interessante Exkursionen in die Groβregion führten. Bei ihren Besuchen der Stadt Luxemburg, des Weinstädtchens Bernkastel-Kues und der Burg Eltz stieβen die Schüler  immer wieder auf Spuren gemeinsamer europäischer Geschichte. Dabei konnte auch die wunderschöne Mosellandschaft bewundert werden und die gemeinsame Weinkultur beider Länder bei einer Traubensaftverkostung kulinarisch erfahren werden. Neben vielen interessanten Besichtigungen war die Begegnung aber vor allen für viele Schüler eine erste Möglichkeit im Unterricht erworbenes Sprachwissen im Alltag anzuwenden. Auch durch die abendliche Sprachanimation und das „atelier vidéo“ funktionierte die Kommunikation zwischen deutschen und  französischen Schülern zunehmend besser. Dabei kamen Französisch und Deutsch genauso zum Einsatz wie Hände und Füβe und google-Übersetzer als „bester Freund“ in Notfällen. Die Begegnung wurde bereits Anfang des Schuljahres über einen individuellen Briefwechsel im Unterricht vorbereitet. Für das kommende Schuljahr wünschen sich die Schüler ein Wiedersehen mit ihren Freunden, das bereits in Planung ist. Bis dahin wird fleiβig übers Internet Kontakt gehalten.

Schüler, Eltern und Lehrer der Realschule plus in Irrel bedanken sich an dieser Stelle recht herzlich beim Deutsch-Französische Jugendwerk, die die Begegnung finanziell unterstützten und damit dazu beitrugen, dass diese Woche für alle Beteiligten unvergesslich bleibt.

Die Schüler des Französischkurses der Realschule plus Irrel gemeinsam mit ihren französischen Freunden vom Collège Robert Schuman (Hombourg-Haut) vor der Burg Eltz


Europa (er)leben – wenn Freundschaft eine Sprache wird

Dass Europa nicht nur ein paar Seiten in einem Schulbuch füllt, sondern echte Bedeutung für das eigene Leben hat, zeigten die Schüler*innen der Franziskus Grund-und Realschule plus Irrel (D) und des Collège Jean Jaurès in Saint-Vit (FR) in einem spannenden Europaprojekt.

Ein ganzes Schuljahr lang fand unter dem Motto „Demokratie und digitale Medien“ ein reger Austausch zwischen den 5.Klässlern der Französisch-AG auf deutscher Seite und dem Europaclub der französischen Schule statt. So schickten sich die Schüler*innen wechselseitig Videobotschaften, in welchen das Thema Europa (europäische Werte), aber auch kulturelle Besonderheiten der einzelnen Länder thematisiert wurden.

Höhepunkt des Projektes war die persönliche Begegnung der Teilnehmer während einer Exkursion vom 12. Bis 13. Juni nach Straßburg. Hier lernten sie nicht nur die Europäischen Institutionen, sondern auch sich gegenseitig besser kennen. Sprachbarrieren spielten bei diesem Treffen keine Rolle. Wenn den Kindern einmal die Worte fehlten, halfen Gesten, Symbole und fast immer ein Lächeln. So zeigten die Schüler*innen eindrucksvoll, wie deutsch-französische Freundschaft funktionieren kann und legten den Grundstein für eine weitere Zusammenarbeit zwischen den beiden Schulen.

Die Franziskus Grund-und Realschule plus bedankt sich für die organisatorische und finanzielle Unterstützung des Projekts beim Pädagogischen Landesinstitut Rheinland-Pfalz, der Académie Besançon, dem Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz und der Organisation Soroptimist International.

 

Irreler Schüler treffen französische Freunde

Es gehört bereits zur guten Tradition, dass sich die Schüler der 8.Klassen des Wahlpflichtkurses Französisch der Franziskus Schule Irrel mit Schülern ihrer Partnerschule des Collège Robert Schuman aus Hombourg-Haut auf gemeinsame Reise begeben. Vom 14. bis 18.Mai verbrachten sie eine aufregende und erlebnisreiche Woche im lothringischen Baerenthal. Neben vielfältigen kulturellen Aktivitäten wie der Besuch der Maginotlinie, des Smart-Werkes in Lembach, der Europastadt Straßburg und des Kletterparks Tepacap stand auch der sprachliche Austausch im Mittelpunkt der diesjährigen Begegnung. So entstanden neben einem zweisprachigen Reisetagebuch, das die Schüler in deutsch-französischen Gruppen erstellten, auch dreisprachige Videosequenzen auf Deutsch, Französisch und Englisch, die die Jugendlichen in Kleingruppen erstellten. Der Kreativität waren dabei keine Grenzen gesetzt. Einzige Bedingung: Keiner spricht in seiner Muttersprache! Die Ergebnisse waren sehenswerte und witzige Miniproduktionen, die den Schülern eine attraktive Möglichkeit boten, ihre Sprachkenntnisse auf einmalige Art und Weise, fern vom „normalen“ Sprachenerwerb im Unterricht anzuwenden.

Die Schüler und Lehrer der Franziskus Grund- und Realschule plus Irrel bedanken sich herzlich beim Deutsch-Französischen Jugendwerk und dem Förderverein der Schule für die finanzielle Unterstützung dieses besonderen Projekts.


  • 20180612_171612
  • 20180612_154824
  • 20180612_153543
  • 20180613_103402

 

 

Auf Entdeckungsreise in de Großregion 

Irreler Schüler erleben eine gemeinsame Woche  mit Schülern ihrer Partnerschule aus Frankreich

Die deutsch-französische Schülerbegegnung der 8-Klässler mit ihren Freunden aus der französischen Partnerschule in Hombourg-Haut aus Lothringen ist fester Bestandteil des Schulprogramms der Franziskus Grund-und Realschule plus. Die einwöchige  Reise führte die Schüler vom 24.-28. April in die schöne Moselregion nach Traben-Trarbach. Gemeinsam entdeckten Deutsche und Franzosen die Großregion und besichtigten unter anderem Luxemburg-Stadt, die Reichsburg Cochem, die Edelsteinmine in Idar-Oberstein und das Weinstädtchen Bernkastel-Kues. Ein Besuch beim Winzer mit Traubensaftverkostung stand ebenso auf dem Programm wie der abschließende Höhepunkt der Fahrt, der Besuch des Kletterparks Mont- Royal. Bei ihren Erkundungen  stießen die Schüler  immer wieder auf Spuren gemeinsamer deutsch-französischer und europäischer Geschichte. Die Erlebnisse und Eindrücke wurden dann am Abend im zweisprachigen Reisetagebuch festgehalten, das die Schüler gemeinsam mit ihren französischen Freunden in kleinen Gruppen bearbeiteten.

Wir bedanken uns beim Förderverein der Franziskusschule und dem Deutsch-Französischen Jugendwerk für die Unterstützung dieses besonderen schulischen Projekts.